Mit MOVE hilfreiche Gespräche führen

veröffentlicht am 17.08.2020

MOVE steht für motivierende Kurzintervention und ist ein Fortbildungsangebot zum Erlernen hilfreicher Gesprächsstrategien und -haltungen. Das dreitägige Fortbildungsangebot beinhaltet zwölf Bausteine, in denen neben Grundlagen der Suchtprävention motivierende Gesprächstechniken nach Miller und Rollnick vorgestellt und trainiert werden.

Erst kürzlich haben unsere Mitarbeiterinnen Saskia Engelhardt und Yvonne Michel der Suchthilfe Aachen MOVE als Inhouse-Seminar für Mitarbeiter des Projektes Meilenstein unter Einhaltung der Hygieneregeln angeboten. Die Teilnehmer waren rundum zufrieden mit den vorgestellten Methoden und haben diese als sehr praxistauglich und hilfreich für die Arbeit mit ihren Klienten bewertet.

 

Was hinter MOVE steckt
Viele Menschen sammeln Erfahrungen mit Tabak, Alkohol, einige auch mit illegalen Substanzen wie Cannabis. Die Gefährdung, Probleme mit bestimmten Suchtverhaltensweisen zu entwickeln, hat zugenommen, wenn man z. B. exzessive Mediennutzung oder suchtartige Essstörungen betrachtet. „Solange jedoch keine unangenehmen Folgen auftreten, definieren sich riskant Konsumierende – egal ob Jugendliche oder Erwachsene – in der Regel nicht als suchtgefährdet“, weiß Yvonne Michel, Fachkraft für Suchtprävention unserer Suchthilfe Aachen. „Sie nutzen daher freiwillig kaum institutionellen Beratungsangebote.“ Bezugspersonen (wie Lehrer, Schulsozialarbeiter, Betreuer) oder Angehörige schätzen die Situation oft anders ein und sorgen sich um ihr Gegenüber. Sie wissen, dass Maßnahmen notwendig sind, um der Entwicklung von gesundheitlichen Schäden oder einer Abhängigkeit vorzubeugen.

Kurze Gespräche zur Förderung der Veränderungsbereitschaft
Hier setzt MOVE an. Multiplikatoren unterschiedlichster Fachrichtungen lernen, bestehende Gesprächssituationen in ihren Organisationen – da wo sich die Betroffenen ohnehin aufhalten – effektiver zu nutzen. Eine besondere Bedeutung bekommen dabei kurze Gespräche „zwischen Tür und Angel“, die oft hilfreicher sind, als lange Beratungseinheiten. Das Konzept MOVE basiert auf den Grundlagen des motivational interviewing nach Miller und Rollnick sowie auf dem Modell zur Entstehung von Motivation nach Prochaska und DiClemente. Das hier erlernte kann auch auf Themen außerhalb der Suchtprävention übertragen werden und ist hilfreich bei ’schwierigen‘ Gesprächen.

Die nächsten offenen MOVE-Schulung finden statt am:
Basis-MOVE: 22.09., 23.09. und 28.10.2020
MOVE am Arbeitsplatz für Führungskräfte und Personalverantwortliche: 28.09., 29.09., 26.10.2020

Yvonne Michel

Ansprechpartnerin

Yvonne Michel

Fachkraft für betriebliche Suchtprävention

Telefon: 0241-41356130

E-Mail: michel@suchthilfe-aachen.de