Mit hilfreichen Impulsen durch die Krise

veröffentlicht am 23.04.2020

Die Zeiten sind gerade für viele Menschen beklemmend, herausfordernd und schwierig. Jeder von uns hat mindestens eine persönliche Geschichte zu erzählen von Sorgen um die Gesundheit uns nahestehender Menschen, Notsituationen in der Betreuung von Kindern, abgesagten Aufträgen und damit Angst um den Arbeitsplatz, abgesagten Urlauben und Feiern mit Freunden, Familie und Kollegen, auf die man sich lange gefreut hat…

Unsere Mitarbeiterinnen der Fachstelle für Betriebliche Suchtprävention unserer Suchthilfe Aachen sowie des Caritas-Unternehmensservice beschäftigen sich im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung u.a. mit Themen der Resilienzforschung und der Positiven Psychologie. Resilienz meint dabei die mentale Fähigkeit, auch in sehr unerfreulichen Situationen mit Stress umzugehen und sich dabei gleichzeitig ein Gefühl gesunder Lebendigkeit zu bewahren. Wer resilient ist, kennt Bewältigungsmechanismen, die helfen, nach Krisen schnell „wieder auf die Beine zu kommen“ sowie negative Emotionen und Ängste zu verarbeiten und zu überwinden.

Um Führungskräfte und Mitarbeiter unserer Unternehmenskunden bei der Stärkung dieser Krisenkompetenz in Zeiten von Corona zu unterstützen, werden nun bis zunächst Ende April hilfreiche Impulse an Interessierte per E-Mail versendet. Diese stellen wir Ihnen auch hier gerne zur Verfügung:

27.03.2020, Impuls 1:
Der erste Impuls möchte inspirieren und zum Nachdenken anregen, wie eine Krise auch als eine Chance verstanden werden kann. Starten möchten wir daher mit einem Zitat von Max Frisch:
„Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“ Leichter gesagt als getan. Wie nimmt man den Beigeschmack der Katastrophe?

30.03.2020, Impuls 2:
Die Resilienzforschung geht von mehreren Kompetenzen aus, die hilfreich sind, um die Widerstandsfähigkeit und Belastungen für Krisen zu fördern. Eine dieser Schlüsselkompetenzen ist der Optimismus, den es auszubauen gilt. Die Grundannahmen: Wir können steuern, wie wir uns fühlen, indem wir bewusst den Blick auf das Positive richten. Mit dem Impuls erhalten Sie ein Werkzeug, mit dessen Hilfe dies laut Forscher garantiert gelingt – gerade in Krisen, auch wenn es dann etwas schwieriger erscheint.

03.04.2020, Impuls 3
Homeoffice, Kontaktsperre, Quarantäne… Das alles sorgt dafür, dass wir auf Distanz gehen, nicht mehr so abgelenkt sind und viel Zeit zum Nachdenken oder Grübeln haben. Wir warten und hoffen, auf wieder „normale“, bessere Zeiten. In der Psychologie spricht man von „Warten unter Unsicherheit“. Wie kann man diese Wartezeit gesund bestehen?

08.04.2020, Impuls 4:
Resiliente Menschen sind in der Lage, sich ein stabiles Netzwerk aufzubauen und dieses auch zu pflegen. Denn die Devise – nicht nur in Krisen wie dieser – lautet:
Zusammen geht alles besser! Gemeinsam sind wir stark!

14.04.2020, Impuls 5
Unsere Gefühlslage zeigt sich in unserer Körperhaltung. Dies ist jedoch keine Einbahnstraße, sondern unsere Körperhaltung kann andersrum auch unsere Gefühle beeinflussen. welche Body2Brain-Übungen hilfreich sind, lesen Sie hier.

 

Diese Sonder-Newsletter sind kostenlos. Wer sich noch in den Verteiler eintragen möchte, sendet eine formlose E-Mail an michel@suchthilfe-aachen.de. Geplant sind vier weitere Impulse.

Marie Gurr

Ansprechpartnerin

Marie Gurr

Telefon: 024147783-116

E-Mail: m.gurr@caritas-aachen.de

Yvonne Michel

Ansprechpartnerin

Yvonne Michel

Fachkraft für betriebliche Suchtprävention

Telefon: 0241-41356130

E-Mail: michel@suchthilfe-aachen.de