Leben hat Gewicht – Gemeinsam gegen den Schlankheitswahn: Neue Gruppe startet im August

veröffentlicht am 05.08.2019

Im August startet eine neue Staffel der Gruppe „Leben hat Gewicht“. Sie richtet sich an Mädchen und junge Frauen, die erste Anzeichen einer Essstörung bei sich entdecken. Spielt das Essen eine übergeordnete Rolle im Alltag? Wird das Essverhalten stark kontrolliert oder gerät außer Kontrolle? Hängt die Stimmung von der Zahl auf der Waage ab? In acht Treffen geht es inhaltlich vor allem um den Austausch mit Gleichgesinnten über das Essverhalten, die Entwicklung einer selbstbewussten, weiblichen Identität und die Verbesserung der Körperwahrnehmung. Die Gruppe wird von einer Beraterin der Fachstelle für Essstörungen geleitet. Eine Ernährungsberaterin begleitet einzelne Treffen.

Es fängt manchmal ganz „klein und harmlos“ an: Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, Sorge um das Gewicht und die Figur sowie große Selbstunsicherheit ebnen den Weg in eine erste Diät. Der Gewichtsverlust wird vom Umfeld positiv aufgenommen und Anerkennung tut dem Selbstwertgefühl gut. Doch dann kann es schwer fallen, die Diät zu stoppen: Es sollen noch mehr Kilos purzeln, egal wie. Chronisches Diäthalten, Fastenverhalten, übertrieben-exzessiver Sport oder Erbrechen verselbstständigen sich. So kann sich eine Magersucht (Anorexie) oder Ess-Brech-Sucht (Bulimie) entwickeln. In der Fachstelle Essstörungen unserer Suchthilfe Aachen kommen daneben auch immer mehr Betroffene mit einer Binge-Eating-Störung.  Regelmäßige, unkontrollierbare Essattacken ohne Gegenmaßnahmen herbeizuführen bestimmen ihren Alltag. Nicht immer sind die Essstörungen so leicht voneinander trennbar. Mischformen sind keine Seltenheit.

„Die jungen Frauen, die in unsere Beratungsstelle kommen, sind sich meist gar nicht sicher, ob sie eine Essstörung haben. Sie merken, dass Essen oder Nicht-Essen eine viel zu wichtige Rolle in ihrem Alltag eingenommen hat. Sie spüren vielleicht nur ganz vage, dass ihr Essverhalten anders ist als bei anderen, ungesund sein könnte und verspüren den Wunsch, das Essen wieder genießen können.“, sagt Saskia Engelhardt, Beraterin der Suchthilfe Aachen.

Termine: 28.08./ 04.09./ 11.09./ 19.09./ 25.09./ 02.10./ 09.10./ 16.10.2019, jeweils 16.30 – 18.00 Uhr

Vorgespräche sind ab jetzt möglich. Interessierte, sowie Angehörige können sich in den offenen Sprechstunden informieren: Montags 15.00 – 17.00 Uhr, donnerstags 13.30 – 15.30 Uhr

Kontakt:
Suchthilfe Aachen – Fachstelle für Essstörungen
Saskia Engelhardt
Hermannstraße 14, 52062 Aachen
Tel: 0241/4135610
engelhardt@suchthilfe-aachen.de