fairKauf: Schonender Umgang mit Ressourcen und Geldbörse

veröffentlicht am 11.06.2019

Caritas benötigt Kleider- und Haushaltsspenden

Durch die öffentliche Debatte über die Probleme mit Altkleidercontainern in Aachen zeigen sich viele Bürger verunsichert, wo sie noch „Kleidung abgeben können“. Bilder von überfüllten Lagern führen oft zu dem Vorurteil, die sozialen Organisationen hätten einen „Annahmestopp“ verhängt. Dem widerspricht jetzt die Leiterin des fairKauf der Caritas Aachen, Nicole Meyr:

„Getragene Kleidung für den Wiederverkauf kann jederzeit bei uns zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Sie verlängern damit deutlich den Lebenszyklus ihrer Kleidung und bieten die Möglichkeit für andere, aus welchen Gründen auch immer, auf Neukäufe zu verzichten.“ Für Menschen, die zum Beispiel eine neue Jacke oder ein neues Sommerkleid kaufen möchten, hat sie auch eine Idee parat: „Bringen Sie auf dem Weg in die Stadt vorher die getragenen Kleidungsstücke bei uns vorbei. Das leert Ihren Schrank und schont Ressourcen.“

Die Caritas nimmt hier im Zuge der Klimadiskussion auch die Auswirkungen der Massenproduktion bzw. die „fast fashion“ in den Blick. „Jedes neue T-Shirt benötigt in der gesamten Werkschöpfungskette vom Baumwollanbau bis zum Verkauf ca. 47 Badewannen an Wasser. Ressourcenschonung ist einer von vielen guten Gründen zum Kauf von Secondhand Kleidung.“ Das fairKauf ermöglicht zudem wirtschaftliche Teilhabe, Teilhabe am Arbeitsleben, sinnvolle Beschäftigung für Menschen in besonderen sozialen Lebenslagen. „Unsere Grundlage ist Ihre Kleidung, die Sie aussortieren. Zu klein, zu groß, nicht getragen, der typische Fehlkauf findet hier bestimmt einen zufriedenen Abnehmer. „Altkleider“ sind so keine Altkleider mehr, sondern gute Ware, die einen neuen Besitzer verdient hat. Als Konsumenten sind wir längst an die Trennung von Abfällen gewöhnt. Jeder kennt die blauen, grünen und schwarzen Tonnen vor der eigenen Haustür. Der Umgang mit unserer aussortierten Kleidung sollte auch diesen Weg gehen: Zuhause vorsortieren, damit Ihre guten Stücke wirklich dahin kommen, wo sie etwas bewirken. Gute Kleidung in den Secondhand-Laden, Verschmutztes, Verwaschenes oder aus der Form Geratenes ist nicht für den Wiederverkauf geeignet, sondern für das Recycling.

Der fairKauf-Laden in der Wirichsbongardstraße 39 in Aachen ist geöffnet montags von 13 – 17.30 Uhr, dienstags bis freitags von 10 – 17.30 Uhr und samstags von 11 – 15 Uhr.

 

Nicole Meyr

Ansprechpartnerin

Nicole Meyr

Telefon: 0241-51000832

E-Mail: n.meyr@caritas-aachen.de